• Bücher
  • Die Vermessung Wiens. Lehmanns Adressbücher 1859–1942
  • Wienbibliothek
  • 2011

Von 1859 bis 1942 erschien Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger als voluminöses Auskunftsorgan über die Stadt, in dem nicht nur Daten über Haushaltsvorstände und Branchen, sondern viele andere Informationen enthalten waren. Unser Buch soll die hervorragende Qualität dieser Adressbücher als historische Quelle belegen und die Grafik deren ganz eigene Ästhetik betonen.

245 × 270 mm, 352 Seiten, Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin

Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Die Vermessung Wiens. Lehmanns Adressbücher 1859–1942
  • Wienbibliothek
  • 2011

Von 1859 bis 1942 erschien Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger als voluminöses Auskunftsorgan über die Stadt, in dem nicht nur Daten über Haushaltsvorstände und Branchen, sondern viele andere Informationen enthalten waren. Unser Buch soll die hervorragende Qualität dieser Adressbücher als historische Quelle belegen und die Grafik deren ganz eigene Ästhetik betonen.

245 × 270 mm, 352 Seiten, Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin

Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Die Vermessung Wiens. Lehmanns Adressbücher 1859–1942
  • Wienbibliothek
  • 2011

Von 1859 bis 1942 erschien Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger als voluminöses Auskunftsorgan über die Stadt, in dem nicht nur Daten über Haushaltsvorstände und Branchen, sondern viele andere Informationen enthalten waren. Unser Buch soll die hervorragende Qualität dieser Adressbücher als historische Quelle belegen und die Grafik deren ganz eigene Ästhetik betonen.

245 × 270 mm, 352 Seiten, Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin

Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Die Vermessung Wiens. Lehmanns Adressbücher 1859–1942
  • Wienbibliothek
  • 2011

Von 1859 bis 1942 erschien Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger als voluminöses Auskunftsorgan über die Stadt, in dem nicht nur Daten über Haushaltsvorstände und Branchen, sondern viele andere Informationen enthalten waren. Unser Buch soll die hervorragende Qualität dieser Adressbücher als historische Quelle belegen und die Grafik deren ganz eigene Ästhetik betonen.

245 × 270 mm, 352 Seiten, Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin

Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Die Vermessung Wiens. Lehmanns Adressbücher 1859–1942
  • Wienbibliothek
  • 2011

Von 1859 bis 1942 erschien Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger als voluminöses Auskunftsorgan über die Stadt, in dem nicht nur Daten über Haushaltsvorstände und Branchen, sondern viele andere Informationen enthalten waren. Unser Buch soll die hervorragende Qualität dieser Adressbücher als historische Quelle belegen und die Grafik deren ganz eigene Ästhetik betonen.

245 × 270 mm, 352 Seiten, Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin

Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Die Vermessung Wiens. Lehmanns Adressbücher 1859–1942
  • Wienbibliothek
  • 2011

Von 1859 bis 1942 erschien Lehmann’s Allgemeiner Wohnungs-Anzeiger als voluminöses Auskunftsorgan über die Stadt, in dem nicht nur Daten über Haushaltsvorstände und Branchen, sondern viele andere Informationen enthalten waren. Unser Buch soll die hervorragende Qualität dieser Adressbücher als historische Quelle belegen und die Grafik deren ganz eigene Ästhetik betonen.

245 × 270 mm, 352 Seiten, Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin

Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Andere Seiten. Private Adressbücher...
  • Wienbibliothek
  • 2011

Das Buch widmet sich einem aussterbenden Medium: dem private Adressbuch. Vorgestellt werden Exemplare aus dem Besitz von Felix Braun, Franz Lehár, Max Reinhardt u. a. Die handschriftlichen Kostbarkeiten werden im Buch in Originalgröße abgebildet, um so einen Blick auf deren grafische Dichte und den zu entdeckenden Witz zu ermöglichen.

245×270mm, 168 Seiten, 8-seitiges Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin
Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Andere Seiten. Private Adressbücher...
  • Wienbibliothek
  • 2011

Das Buch widmet sich einem aussterbenden Medium: dem private Adressbuch. Vorgestellt werden Exemplare aus dem Besitz von Felix Braun, Franz Lehár, Max Reinhardt u. a. Die handschriftlichen Kostbarkeiten werden im Buch in Originalgröße abgebildet, um so einen Blick auf deren grafische Dichte und den zu entdeckenden Witz zu ermöglichen.

245×270mm, 168 Seiten, 8-seitiges Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin
Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Andere Seiten. Private Adressbücher...
  • Wienbibliothek
  • 2011

Das Buch widmet sich einem aussterbenden Medium: dem private Adressbuch. Vorgestellt werden Exemplare aus dem Besitz von Felix Braun, Franz Lehár, Max Reinhardt u. a. Die handschriftlichen Kostbarkeiten werden im Buch in Originalgröße abgebildet, um so einen Blick auf deren grafische Dichte und den zu entdeckenden Witz zu ermöglichen.

245×270mm, 168 Seiten, 8-seitiges Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin
Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Andere Seiten. Private Adressbücher...
  • Wienbibliothek
  • 2011

Das Buch widmet sich einem aussterbenden Medium: dem private Adressbuch. Vorgestellt werden Exemplare aus dem Besitz von Felix Braun, Franz Lehár, Max Reinhardt u. a. Die handschriftlichen Kostbarkeiten werden im Buch in Originalgröße abgebildet, um so einen Blick auf deren grafische Dichte und den zu entdeckenden Witz zu ermöglichen.

245×270mm, 168 Seiten, 8-seitiges Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin
Fotos: Klaus Pichler

  • Bücher
  • Andere Seiten. Private Adressbücher...
  • Wienbibliothek
  • 2011

Das Buch widmet sich einem aussterbenden Medium: dem private Adressbuch. Vorgestellt werden Exemplare aus dem Besitz von Felix Braun, Franz Lehár, Max Reinhardt u. a. Die handschriftlichen Kostbarkeiten werden im Buch in Originalgröße abgebildet, um so einen Blick auf deren grafische Dichte und den zu entdeckenden Witz zu ermöglichen.

245×270mm, 168 Seiten, 8-seitiges Softcover

Team: Gerhard Bauer, Aleksandra Gustin
Fotos: Klaus Pichler